Ein perfekter Saisonabschluss für das Storck Bicycle Team!

Vom zweiten Deutschland Cup Rennen am 16. Oktober in Kehl bis zu den nationalen Titelkämpfen am 9. Januar 2017 in Queidersbach
wurden neben vielen Trainingskilometern im Gelände auch über 10.000 Kilometer im Auto zurückgelegt.
Die Cross Saison ist für viele Fahrer in finanzieller Hinsicht eine große Investition und jeder muss sich bewusst sein das diese in Form von Spaß, Erfolg, Fitness und Gesundheit wieder zurück kommt! Unsere Teamsponsoren helfen uns natürlich dabei unsere Ziele zu verfolgen und so konnten wir in dieser Saison unsere Unterstützer besonders gut präsentieren.
Zunächst zeigten Lucille Rutsch, Julius Selig, Mirko Volk und Peter Schmidt mit ihrer konstanten Form und die Teilnahme an mindestens acht Deutschland Cup Rennen das sie auf nationaler Ebene zu den Top Fahrern gehören. Wichtig ist der Deutschland Cup auch für die Startaufstellung der Fahrer bei der Deutschen Meisterschaft.
Peter Schmidt belegte mit seinem zweiten Platz in der Masters 3 Klasse den besten Platz der Teamfahrer. Gefolgt vom dritten Platz von Lucille Rutsch, die nun schon im Alter von 17 Jahren in der U23 Klasse starten muss. Am schwersten und heiß umkämpft ist es in der Herren Eliteklasse, hier belegten Julius Selig und Mirko Volk mit sehr guten Leistungen die Plätze 10. und 12. Durch den späten Renneinstieg und ein paar verpassten Rennen belegt Ralph Berner in der Masters 2 Klasse den 14ten Platz in der Gesamtwertung.

Die Deutsche Meisterschaft bedeutet für viele Fahrer gleichzeitig auch das Ende der Cross Sasion. Hier möchte jeder noch mal das letzte aus sich rauszuholen um zufrieden in die verdiente Saisonpause zu gehen.
Die DM Strecke in Queidersbach ist noch ein richtiges Crossrennen mit einigen Höhenmetern und einer flüssigen Kurvenführung. Interessant machte das Rennen noch das Wetter mit teilweise -14 Grad und Schnee! Der Streckenzustand änderte sich quasi stündlich!
Peter Schmidt ging am Samstag (8.1) bereits um 9:30 Uhr an den Start. Aus der ersten Startreihe entkam er einem Massensturz und konnte so mit Timo Berner 3 Runden an der Spitze drehen. In der 4ten Runde schloss der letztjährige Deutsche Meister Armin Raible auf und ließ die beiden förmlich stehen. Peter Schmidt verarbeitete den kurzen Schock aber am besten und zeigte weiterhin eine starke Leistung die am Ende mit dem Deutschen Vizemeistertitel belohnt wurde.
Als zweiter war Teamfahrer Ralph Berner dran der aus der zweiten Startreihe starten musste. Ralph benötigte 3. Runden um den führenden Stefan Danowski einzuholen und  konnte Diesen auch gleich überholen. Es dauerte nicht lange und dann lagen auch schon ein paar Sekunden zwischen den beiden Konkurrenten. Man konnte es Ralph Berner ansehen, das er auf seinem Lieblingskurs mit den winterlichen Bedingungen am besten zurechtkam und Spaß hatte. Nach einer Renndauer von 43:20 Minuten holte sich Ralph Berner seinen, im letzten Jahr verlorenen Deutschen Meister Titel wieder zurück!
Im nächsten Rennen startete Lucille Rutsch bei den U23 Fahrerinnen und dreht konstant ihre Runden. Auch Lucille kam sehr gut mit den Bedingungen zurecht und konnte nach einer Fahrzeit von 43:34 Minuten ein Silbermedaille für das Storck Team gewinnen!
Am Hauptrennen des Tages, der Herren Eliteklasse, starteten Mirko Volk und Julius Selig aus der dritten Reihe. Hier kamen noch einige Fahrer mit UCI Punkten zu den vorderen Startplätzen. Auf den Plätzen 17-25 drehten Julius und Mirko ihre Runden und zeigten 7 Runden lang ein gute Leistung. Allerdings legten die drei World Cup Fahrer Meisen, Weber und Walsleben die Messlatte sehr hoch sodass auch die Deutschen Seriensieger vom Stevens Team nur staunen konnten. Zudem sorgt noch eine sogenannte 80% Regelung dafür, das Fahrer die erst am Ende des Rennens ihre Plätze rausfahren, frühzeitig aus dem Rennen genommen werden. Man versucht hiermit die Strecke für die führenden Fahrer frei zu halten! Julius Selig und Mirko Volk beendeten damit ihre Saison mit den Plätzen 18. und 29.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.